Kleiderbügel aus heimischem Zirbenholz

Zirbenholz hat eine lange Tradition und wird schon seit Jahrhunderten im Alpenraum wegen des wunderbaren Geruchs sehr geschätzt. Als ein Nadelbaum, der in den Bergen Mitteleuropas, insbesondere hauptsächlich in den Zentralalpen beheimatet ist und in Höhen zwischen 1.400 und etwa 2.500 m wächst, besitzt die Zirbe ein weiches, feinfasriges und leicht zu bearbeitendes hellgelbes, beinahe weißes Holz.

Aus heimischem Zirbenholz gefertigt - Kleiderbügel

Stylisch und praktisch zugleich, kommt der Kleiderbügel aus dem größten nachhaltig bewirtschafteten Zirbenforst Europas. Ob Nadelstreif, Galakleid oder Sportanzug, mit dem Zirbenholzbügel hängt Ihre Kleidung immer mottenfrei und angenehm duftend im Schrank. Zirbenholz ist ein helles Holz mit besonderer Zeichnung. Die im Holz enthaltenen Harze und Öle sind antibakteriell und lufterfrischend, dies ist dem Inhaltsstoff Pinosylvin im Harz zu verdanken. Zirbe zählt zu den langsam wachsenden Hochgebirgsbäumen, dabei ist die Zirbe frosthart und besitzt einen feinen gleichmäßigen anatomischen Aufbau.

Kleiderbügel aus heimischem Zirbenholz sind das nachhaltigst hergestellte Accessoire in Ihrem Schrank. Die Zirbe wird auch als Arve, Zirbel oder Zirbelkiefer bezeichnet. Kennzeichnend für die Zirbe ist ihr charakteristischer Harzduft: Der angenehme, würzige Geruch zahlreicher holzeigener, ätherischer Öle die sich größtenteils im rötlich gefärbten Kernholz einlagern hält sich für Jahrzehnte im Holz. Um den Geruch nach einiger Zeit wieder zu verstärken kann man die Kleiderbügel einfach mit etwas Wasser abwaschen, damit die Poren wieder offen sind.

Kleiderbügel aus Zirbenholz und Kampfer

Kleiderbügel aus Zirbenholz halten nicht nur die berüchtigten Textil-Motten im Zaum, sie können auch gegen andere nicht so gerne gesehene Viehcher ihre Naturkraft ausspielen. Mit den Kleiderbügeln aus edlem Zirben und CampherHolz wird das Innenleben eines jeden Kleiderschrankes nochmals aufgewertet. Die lufterfrischende Kleiderbügel ist größtenteils aus Zirbenholz-Furnier mit zwischenliegenden Furnieren aus dem Holz des Kampferbaumes gefertigt. Weitere Hölzer die vorzugsweise Schadinsekten vertreiben sind Zeder und Lorbeergewächse. Campher kommt in verschiedenen Gewächsen, aber hauptsächlich im Holz des Kampferbaumes natürlich vor und wird industriell und synthetisch aus dem Holz, den Zweigen und den Blättern eines Kampferbaums hergestellt. Die Dosis des im Holz eingebauten Monoterpen-Keton ist weit unter der Grenze psychoaktiv und toxisch zu wirken. Wenn Kampfer in Kleidungsbügeln zum Einsatz kommt, dann in Mittellagen und dort auch nur in natürlichem Maße.

Motten und Milben haben einen wesentlich anderen Geruchsinn als Menschen, deswegen reicht bei den Tierchen die natürlich im Holz enthaltene Menge schon vollkommen aus, ohne dass Menschen überhaupt die Inhaltsstoffe wahrnehmen.

Kleiderbügel Zirbenholz und Lorbeer

Der Echte Lorbeer wird bei uns nicht Gewürzpflanze verwendet, sondern wurde auch als Antiparasitikum in Salben, vorwiegend gegen Läuse eingesetzt. Ebenso wirksam ist der echte Loorbeer gegen Euter-Erkrankungen bei Milchvieh. In Kleiderbügeln kommen Lorbeergewächse als Holz in Form von Furnier zum Einsatz, echter Lorbeer meist als Lorbeerblatt zum gelegentlichen Tausch.

Kleiderbügel aus Zirbenholz und Zedernholz

Nicht alles was uns heute als Zedernholz angepriesen wird ist auch wirklich Zeder. Vieles, oder fast alles was unter „echte (Libanon-)Zeder“ (das Holz der echten Zedern besitzt fast gar keinen, und wenn, dann einen sehr schwachen, leicht aromatischen Geruch, der lediglich an frischem Holz feststellbar ist.) angeboten wird sind meist Zypressengewächse. Zedernholz wird durch seine schleimlösenden und antiseptischen Eigenschaften bei Atemwegserkrankungen beispielsweise Husten oder Bronchitis angewendet. Im Kleiderbügel ist Zedernholz als Furnierlage vorhanden, Insekten allgemein aber bevorzugt Motten und Läuse halten sich vom Zedernholz fern.

So ist zum Beispiel das als Zedernöl gehandelte Duftöl ein Destillat des Virginischen Wacholders. Alle Teile des Virginischen Wacholders sind sehr stark giftig, dennoch wird das Holz zur Herstellung von Bleistiften verwendet.

Kleiderbügel aus Zirben - Furnierschichtholz

Furnierschichtholz aus verschiedenen Hölzern ist insbesondere dann nicht alltäglich, wenn in jeder Furnierlage ein kleines natürliches Bio steckt. Je nach Kleiderbügel sind die Furnierlagen anderes aufgebaut. Beispielsweise liegt das Zirbenfurnier als Deckfurnier vor, das Kernfurnier bildet das Holz des Kampfers und die Mittelschichten sind aus Zedernholz. Lange ausladende Kleidungshänger sind mit hellem Holz als Mittellagen aufgebaut, hierbei finden meist Ahorn oder Birken ihre Anwendung.

Unsere Philosophie

"Nachhaltige Holzbauprodukte"

Über uns

Wir versuchen Produkte so umweltfreundlich wie möglich zu gestalten.

Read more

Contact Us

Adresse: Street 7, Stadl an der Mur

Phone: +43 670 6070708

Leave a Message


Copyright 2019, Uniqueline

All rights reserved. Do not use the images in your website.